KONZERTPREMIERE IM VERSTÄRKERAMT

Pianist Markus Kreul und Cellist Guido Schiefen verzaubern ihr Publikum beim Schumann-Abend


Wir haben geöffnet! Soirée "Schumannia" mit Künstlergespräch



Am 18. November 2017 war es soweit: Mit der Soirée "Schumannia" eröffneten wir im Kreis von Freunden und Wegbegleitern DAS VERSTÄRKERAMT als kulturellen Treffpunkt. Nach jahrelanger Renovierung waren wir an dem Punkt angekommen, endlich das Haus erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ein Ziel, auf das wir viele Jahre hingefiebert hatten.

„Es ist ein erhebendes Gefühl, nach vielen Jahren der Baustelle die Klänge von Musik in den Räumen zu spüren."

Guido Schiefen, Violoncello, und Markus Kreul, Klavier, schafften es, mit ihrem Konzert „Schumannia“ und dem anschließenden Künstlergespräch die Entstehungsgeschichte und Entstehungszeit der Werke Schumanns mit den aktuellen gesellschaftlichen Tendenzen zu verbinden.


"Die Musiksprache Schumanns hat sehr viel mit der Gegenwart zu tun: Schumann, der im Zeitgeschehen keine Antworten findet, konzentriert sich auf seine Schöpferkraft und lässt uns die Einheit von Komplexität und Einfachheit, Pathos und Innerlichkeit, Freude und Leid, Klarheit und Mysterium erleben – so kommt der Zauber wieder in die Welt. Die äußeren Stürme rund um die Revolution von 1848 entfesseln in Robert Schumann innere Unruhe. Im Jahr 1849 entstehen jeweils in nur wenigen Tagen Adagio und Allegro op. 70, Drei Fantasiestücke op. 73, Drei Romanzen op. 94 und Fünf Stücke im Volkston op. 102.," so Markus Kreul.


Während der Soirée erzählten die beiden Musiker über ihren besonderen Bezug zu Schumann und seinem Werk und machten mit ihrem Konzept die Musik auf besondere Art erlebbar. Rund 70 Gäste waren von dem musikalischen Abend verzaubert, beim anschließende Empfang nutzen viele Teilnehmer die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch.

 

Guido Schiefen, Preisträger des Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau, künstlerischer Leiter des Rhein-Sieg Kammermusikfestivals und Professor an der Hochschule für Musik in Luzern, und Markus Kreul, Ehrenmitglied des Deutsch-Italienischen Instituts, künstlerischer Leiter u.a. des Europäischen Musikworkshops Altomünster und Dozent am Leopold-Mozart-Zentrum Augsburg, wurden am 23. November in Bonn in das Schumann Forum aufgenommen und sind seither damit Botschafter der Musik von Robert Schumann.

#dasverstärkeramt #robertschumann

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

BAUHAUS IN BAYERN